15 Oktober 2005

Es röhrt am Bach

Häääää?
Naja röhren wie laut sein halt.
Mir fällt auf, dass bei all der Röhrenbach-Diskussion eines wenig bewertet wird (anscheinend) : die Frucht.
Mit den Röhrenbach-Infiltrieten kann ich diskutieren, hinterfragen anzweifeln, egal. Die, die ich bisher kennengelernt habe und mit denen ich über diese, für mich recht merkwürdige Theologie gesprochen habe (ich mag einfach keine 3 Prdigten am Tag oder Proklamier-Gehirnwäschen, was die Gerüchte berichten), strahlen Liebe aus. Sie erinnern mich an Jesus. Deshalb Röhren...die Liebe (ihr Umgang mit Kritikern) spricht laut.
Andere fühlen sich bei dem geringsten hinterfragen ihrer Position oder Taten, oder ihrer Art zu glauben gleich angemacht und schiessen hart zurück, auch auf die "Rhöries".
Ich frage mich ob es bei der Nachfolge Jesu um theologische Richtigkeiten geht, oder um die Frucht des Geistes: Liebe, Sanfmut. Selbstbeherrschung, Besonnenheit...........
Kommentare erwünscht.

Kommentare:

Alex hat gesagt…

Ich sehe die ganze Röhrenbach Lehre sehr kritisch. Das fängt schon bei Helmut Bauer selber an:

"Aus der möglichen Fülle von neuzeitlichen Heilern, die vor wenigen Jahren noch
kein Mensch kannte, nur ein Beispiel. Die Zeitschrift Charisma berichtet über
einen Heilungsaufbruch im Bayrischen Wald durch Helmut Bauer, durch dessen
Dienst angeblich viele Menschen sich bekehren und geheilt werden.

Wie bekam er nun seine Kraft? In der Nacht von Pfingstsamstag auf Pfingstsonntag
1990, genau um Mitternacht, sei plötzlich - ganz unerwartet - der Heilige Geist
über ihn gekommen, obwohl er vorher nie wirklich etwas mit Jesus zu tun haben
wollte. Eine starke Kraft kam und blieb auf ihm. Gleich darauf begannen Wunder
zu geschehen. Erst anschließend übergab er sein Leben Jesus (Charisma Nr. 129,S. 4) .

Seit wann bekommt man den Heiligen Geist ohne Glauben an den Herrn Jesus (Joh.14,17; Hebr. 11,6)?


Und zum Thema Liebe. Ich habe schon diverse Menschen kennengelernt, die Irrlehren vertreten (Mormonen, Zeugen Jehovas usw.) und die Leute hatten auch Liebe... ;)

mesii hat gesagt…

weisst Du dass die Charisma die Bidzeitung der Christen ist?
Gruss Tanja
P.S.Heisst das, die Lieblosen sind mit ihrer Art im Recht?

Bernhard hat gesagt…

...hey! Danke Mesii für diese Gedanken. Mal wieder werd ich Eindruck nicht los, dass Gott dir die unersetzliche Gabe zuteil werden hat lassen, Dinge auf den Punkt zu bringen und so zu formulieren, wie eben nur du das kannst... olle Hippe!
Zum Thema: Ich denk, dass es da drei Arten gibt damit umzugehen. a)man war in Röhrenbach(wie ich ja auch) hat sich das angschaut und angehört, is wieder gegangen und die Woche hat ihre Spuren hinterlassen. Dabei sei noch keine Wertung ausgesprochen. Ich denk, dass ich als Pfaffe des vielleicht noch was distanzierter seh und damit anders umgeh - keine Ahung, Daggi gehts ja ähnlich. b) man war da und meint, das sei nun DIE LEHRE. Es gibt nix anderes mehr und alles, was man vorher geglaubt, geliebt und von sich selbst gedacht hat, was defizitär. Schließlich c) man war nicht da und bekommt das nur "gefilter" mit und steigt völlig drauf aus(wobei auch welche die da waren, völlig drauf aussteigenen, um mal gleich möglichen Missverständnissen vorzubeugen). Also, was ich sagen will: Du hast recht, wenns einer anröhrt, lässt das einen nicht völlig kalt. Doch sollte in der Liebe, die jene ausstrahlen, die dort waren, auch jene Liebe durchkommen, die nötig ist, die Röhrenbachlehre denen, die nicht dort waren, so zu vermitteln, dass sie nicht meinten, ein defizitäreres Christsein zu leben, als jene, die meinten, sie hätten es jetzt endlich und endgültig überwunden. (vorsicht, ich versohl hier keinem aufn Arsch oder so - das ist quasi eine ""Metapher"" für etwas, was ich seh, heißt nich, dass jeder das so macht, der in RB war!!!) So, komischer Satz, aber du weißt, was ich mein. ich sach säääärvus. und @ alex: H.Bauer is a netter, was Gott mit ihm macht und ob Gott bei dessen "Bekehrung" den Ablaufplan 1a eingehalten hat, weiß ich nicht. Is ja letztlich schlicht völlig Latte. Er kennt und liebt den Herrn. Auf ne Art, die nicht meine ist, aber er liebt ihn. Satis est!

Anonym hat gesagt…

@nobbi...
"Doch sollte in der Liebe, die jene ausstrahlen, die dort waren, auch jene Liebe durchkommen, die nötig ist, die Röhrenbachlehre denen, die nicht dort waren, so zu vermitteln, dass sie nicht meinten, ein defizitäreres Christsein zu leben, als jene, die meinten, sie hätten es jetzt endlich und endgültig überwunden."

mit diesem entscheidenden Satz hast du mir extrem aus dem Herzen gesprochen, vielen Dank!

ansonsten finde ich hier auch sehr gute Gedanken, schön, hier zu lesen. Segen, Sprotte

Tom Götze hat gesagt…

Und die Charisma ist keine christliche Bildzeitung... So! Hmpf!

Grins...

Mirco hat gesagt…

Seit wann bekommt man den Heiligen Geist ohne Glauben an den Herrn Jesus?

Ich glaube nicht das man Gott vorschreiben kann wie er Menschen errettet und den heiligen Geist gibt.

Ein paar Denkanstöße:

Der heilige Geist überführt von Sünde.

Paulus wurde erst berührt und dann errettet.

Oder war er erst bekehrt ?

Apostelgeschichte 9 1-2:

Saulus aber, der noch Drohung und Mord schnaubte gegen die Jünger des Herrn, ging zum Hohenpriester und erbat sich von ihm Briefe nach Damaskus an die Synagogen, in der Absicht, wenn er irgendwelche Anhänger des Weges fände, ob Männer oder Frauen, sie gebunden nach Jerusalem zu führen.

Hört sich nicht wiedergeboren an oder?

Überlassen wir doch dem himmlischen Vater die Entscheidungen, und schreiben ihm nicht vor wie er zu wirken hat.

Bauer ist in Ordnung, ich habe ihn persönlich erlebt, und nicht nur über ihn gehört oder gelesen, ich wurde sehr gesegnet und mein Glaubensleben wurde dadurch sehr entkrampft.

Man kann vieles kritisieren und kaputtreden, mein Glaube wird dadurch nicht gestärkt. Letztendlich kann es in kalten toten Buchstabenglauben führen, und irgendwann findet man sich als selbstgerechter Schriftgelehrter wieder, und streitet nur noch rum. Das wäre schade.

Trotzdem alles Gute Mirco.

Mirco hat gesagt…

Hallo.

Alex hat gesagt (obwohl ich denke eher Seibel... :-)

Seit wann bekommt man den Heiligen Geist ohne Glauben an den Herrn Jesus (Joh.14,17; Hebr. 11,6)?

Ich finde wir sollten es doch Gott überlassen, wie er Menschen zu ihm führt, anstatt ihm vorzuschreiben wie er zu Handeln hat.

Oder wie war das eigentlich bei Paulus...

Apostelgeschichte 9, 1-2:

Saulus aber, der noch Drohung und Mord schnaubte gegen die Jünger des Herrn, ging zum Hohenpriester und erbat sich von ihm Briefe nach Damaskus an die Synagogen, in der Absicht, wenn er irgendwelche Anhänger des Weges fände, ob Männer oder Frauen, sie gebunden nach Jerusalem zu führen.

War nicht sehr wiedergeboren oder?

Dann erschien ihm Jesus in einem Licht, später bekehrte er sich.

Es gibt also auch andere Bibelstellen.

Jesus kann also Wege benutzen, die unser Denken übersteigt.

Wir sollten nicht so viel dem Feind die Ehre geben, und ihn überall wittern.

Jesus hat Bauer errettet durch seinen Geist wie er es wollte, und er ist errettet.

Ich kenne W+G nicht durch Hörensagen durch Dritte, sondern habe auch schon Bauer erlebt, obwohl Jesus allein mein Heil ist, keine Frage. Trotzdem wurde ich sehr gesegnet, und mein Glaube wurde sehr gestärkt.

Bauer ist in Ordnung.