31 Dezember 2005

Heute sind wir auf der 24-7-prayer Party in der Schweiz. Unsere Gastgeber sind der Hammer, fast wie Urlaub.
Ich bi ein bisschen aufgeregt. Zum einen weil ojo auflegt und ich dann immer mitfieber und zum anderen weil ich dem Jesus gesagt habe, dass er mir hier gerne näher kommen darf und die Fragen, des letzten Jahres hätte ich auch gerne beantwortet.
Ich kann nicht mehr auf diese Weltbewegen-und-jetzt-nochmal-fuer-den-Herrn-verbluten-Geschichten. Mittlerweile habe ich sogar die Vermutung, dess ER da auch nicht drauf kann. Von daher wird es echt spannend fuer mich und den Heiland in all dem Hyp eine kleine Ecke zum Schmusen und Aussprechen zu finden.
Wenn garnichts mehr geht fluechte ich zu Helen; der ojo legt ja auf.
Es bleibt spannend.
Bis dann Mesii

28 Dezember 2005

Eine Geschichte


Es war einmal, in grauer Vorzeit, da gab es in diesem Land keine Wolfsrudel mehr. In jedem Hundezwinger, egal welcher Rasse, gab es vereinzelt Wölfe, aber sie hatten kein eigenes Rudel.
Auch in Zoohandlungen, bei den Wellensittichen, Hamstern und Angorakaninchen gab es Wölfe, aber auch hier nur Einzelne und kein Rudel.
Irgendwann traute sich ein einzelner Wolf etwas nie dagewesenes zu tun. Er schuf ein eigenes Rudel, dort wo er wohnte. Dafür musste er aus dem Dackelclub in dem er Mitglied war austrete, was bei den Dackeln zu großer Verwirrung führte:"Wir hatten ihn doch fast integriert. Er lief schon auf den Ellenbogen, damit er auf unserer Größe sein konnte und er hat auch jeden tapfer angekläfft. Wenn er nur mit Wölfen zusammenhängt wird er noch wild."
Viele Wölfe schlossen sich seinem Rudel an und auch über die Reviergrenzen hinaus machte sein Vorbild Schule. Auch aus dem Zoohandlungen kamen sie und Wolfsrudel schossen wie Pilze aus dem Boden. Es gab Revierübergreifende Heultreffen und Jagdausflüge. Endlich konnten sie sein, wie man als Wolf sein muss: wild und ungezähmt. Damit kamen aber auch einige Probleme innerhalb der Rudel auf und so holten sie sich Hilfe bei den Dackeln, Golden Redrievern, Labradors Irish Settern etc..... Je nach Beraterzwinger fingen die Wölfe an zu kläffen, zu beissen, nicht mehr im Schlamm zu sulen sondern ordentlich und wohlerzogen zu sein. Sie bauten Zwinger, nach dem Vorbild der anderen Rassen und verlernten es wild und ungezähmt zu sein.

27 Dezember 2005

Weihnachtsrückblick

Wir hatten Besuch von Freunden!!!
Jede Menge Freunde , auch wenn einer sich nur kurz blicken lies. Es war toll. Im Kollektiv eine Gans füllen, jeder hat ein feine Idee dazu beigetragen und vorher war die Gans (wir nannten sie Piruaschka, denn sie war Ungarin) auch noch Teil eines sehr feisinnigen Films, der jetzt schon in Insiderkreisen als hitverdächtig gilt. (Mutti, wenn du das siehst. Ich bin es nicht!)
Tequila schmeckt auf jeden Fall mit Zimt und Orange und Freunden.
Ansonsten war soviel los und soviel Jesus irgendwie mitten dabei, dass ich es nicht schreiben kann, ohne schwülstig zu klingen. Dei Weihnachtsfobiker haben Weihnachten genossen, das war ein Wunder.
Mal sehen wie die Ferien sonst noch sein werden.


P.S. Es gibt wieder neue Blogs....hab alle verlinkt, check it out.

23 Dezember 2005

Weihnachtsallerlei


Bis jetzt gestaltet sich Weihnachten genau wie geplant und noch besser, als erhofft. Besuch ist toll.
Gestern waren wir in Narnia....meine Favoritin: Lucy! (übrigens nennt Aslan sie :"Kleine". Jesus sagt auch "Kleine" zu mir).
Hier ein Weihnachtsbild von den Günthers.
Hoffe es läd nicht zu lange.

Hier noch zwei Tips: Rock´n Roll und Gitarrenmucke. Beide sehr lecker.

Euch da draußen, einen schönen Jesus-geburtstag mit allen Menschen, die ihr liebt.

19 Dezember 2005

Weihnachtsferien

21.12
Blutspenden
mit Kollegen den Ferienbeginn feiern

22.12
Volker kommt aus Hamburg.
Einkaufen, Frisör
Abends: Narnia?

23.12
lecker Saucen machen für 24. (Fondue)
Netter Abend mit Sophia, Mario, Volker und Helen.

24.12
Roger und Silke kommen.
Lecker Essen mit oben genannten und Volker.
Anschließend kommne Tobi, Helen und Melle zum rumhängen.
Vielleicht noch auf die Piste.

25.12
drei Nüsse für Aschenbrödel mit Silke gucken (versuchen die drei Jungs zu überreden mit zu machen)
Gans mit Roger braten
Abend Kino mit allen Verdächtigen

26.12
Silke und Roger fahren wieder
Tränen trocknen
Mit Volker und Jojo nach Heilbron

27.12
Volker verabschieden
Tränen trocknen
Luftholen
auf Annas Party



Der Kaiser ist ja nackt....

Des Kaisers neue Kleider ist mein Lieblingsmärchen, wenn es um die Gebrüder Grimm geht.
Ein kleines Mädchen, dass alles entlarvt und dann trauen sich alle es zuzugeben.
Rechthaben ist so geil!!!!!
Was ist deine Lieblingsmacke?

Ricola

Ich liebe Ricola und bin damit nicht alleine, Robbie mag die auch, hab ich gelesen.
Aber auch wenn ich der letzte Mensch wäre der die Bonbons lutscht ich täte es weiterhin. Ricola sind Bonbons die für mich Geborgenheit symbolisieren, meine Uroma hat die nämlich immer gelutscht.
Und dann gibt es jetzt auch noch den Tee, der genauso schmeckt, wie die Bonbons....
lecker!


Schlank und Schön

Bei der Weisen vom Hof steht heute was interessantes zum Thema Schlankheitswahn und Co und auch Claire hat mir eine sehr nette mail zu dem Thema geschrieben, die ich aber nicht hier rein kopieren kann, weil ich es nicht kann!
Ich wollte ja bis Weihnachten schlank um die Tanne hüpfen, hier also die ganze traurige Wahrheit: ich habe nur die zweieinhalb Kilo abgenommen, die ich auf Ibiza als Souvenir für mich entdeckt hatte. Der Rest schwankt rauf und runter und ich fände mich persönlich mit ca zehn Kilo weniger, wesentlich sexier. Das nennt man dann persönliches Wohlfühlgewicht. An kritischen Tagen könnte man auch sagen, dass ich mich nur dann annehmen kann, wenn ich dem gängigen Schönheitsideal entsprechen würde. (jaaa ich bin manchmal so. Ich würde mir an ganz depressiven Tage auch Körperteile vergrößern lassen! Ich gebe es zu!)
Wenn ich gut drauf bin kann ich sehr gut mit mir leben, sogar mit meinem strengen Gesichtsausdruck. Ehrlich, wenn ich neutral gucke, also sinnlos durch die Gegend starre, schaue ich so kritisch aus der Wäsche, dass es kein Wunder ist wenn manche Leute mal vor mir Angst hatten. Neulich habe ich mich morgens mal zufällig in der Fensterscheiber meiner S-Bahn gesehen und ich habe mich so erschrocken, dass ich jetzt immer versuche ein leichtes aber nicht irres Lächeln im Gesicht zu haben. (Vielleicht sollte ich mir die Mundwinkel hochnähen lassen, bevor ich Körperteile vergrößer).
Haben Männer das eigentlich auch?
Jungs ihr dürft gerne auch Anonym posten.... findet ihr euch sexy und begehrenswert?
Würdet ihr irgendetwas operieren lassen?
Macht aussehen viel Eures Wertes aus?
ich freu mich auf eure Posts....
mesii

13 Dezember 2005

Coming out

Ich lese seit ca. einem Jahr keine Bibel mehr, weil ich jeden Text schon zu oft gelesen hatte und mir ständig Predigten einfielen, aber das sollte doch Gottes Buch an mich sein; jedenfalls in erster Linie. Naja jetzt kaufe ich mir demnächst mal ne Volxbibel, vielleicht schnackelts dann ja wieder.
Ich wollte die meiste Zeit , die ich mit Jesus lebe, fromme Karriere machen und somit einen schönen Wert in der fromm sozialisierten Welt haben. Das Ziel scheint in weite Ferne gerückt zu sein. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich selber dabei ertappt habe, oder besser gesagt nicht mehr wegschauen konnte. Dabei war ich so gut. Ich habe die Bibel in fünf verschiedenen Übersetztungen gelesen (komplett mit Geschlechtsregister), ich habe einen Hauskreis geleitet und ich habe Frauenarbeit gemacht. In mir steckt eben eine Amy Sample-MacPherson, eine Cindy Jacobs und natürlich auch eine Jacky Pullinger. :-)
Wenn mich mich jemand gefragt hat welcher Dienst in der Gemeinde der Größte ist, hätte ich die fromme Antwort gehabt:"Es gibt keinen größten Dienst. Wir sollen einander dienen. Der Prediger (ich hab´übrigens auch gepredigt), Apostel etc... ist nicht meht wert, als die Putzfrau." Scheiße gelogen. Ich wollte nie putzen. Wer will schon putzen? Wer glaubt den Kack eigentlich wirklich? Ich wollte vorne stehen und weltverändernd predigen. Die Leute sollten lachen, ich wollte Stadien füllen. (natürlich nur für den Herrn) Ganz ehrlich ich hab die Gabe zu predigen und ich habe mich trotzdemoft gewundert, wenn Predigten was gebracht haben und dann war ich Gott sehr dankbar, daß er mich nicht bloßgestellt hat.
Der größte Vorwurf, den ich mir machen kann ist, daß ich meine Gabe (ist nicht groß, ist nur mein Herz. Wenn ich von meinem Herzen erzähle und ich selbst bin, stellt sich Jesus dazu) wie Ramsch im ein-Euro-Laden verteilt habe. Was ich nicht alles tue (hoffentlich nicht mehr) um ein bißchen Zugehörigkeit zu verdienen. Ich habe versucht so zu sein, wie die Leute, die um mich rum waren, aber es gibt nur gute Originale und schlecht Kopien . Mir fällt es immernoch schwer zu glauben, daß ich etwas Kostbares habe (sagt Jesus jedenfalls), dass andere auch noch brauchen könnten. Aber ich will mein Herz nicht mehr verschleudern (das ist übrigens das Kostbare, sagt Jesus).
Ich war ziemlich sauer auf Jesus, weil ich nicht den Eindruck hatte, daß er mich gewarnt hätte.
Wir reden aber noch miteinander, jeden Morgen.
Wecker klingelt
Mesii: Jesus bist du noch da?
Jesus: Ja Kleine ich bin noch da!
Mesii: Liebst du mich?
Jesus: Ich liebe dich!
Dann hau ich auf den Wecker und schlaf nochmal ne halbe Stunde.
Manchmal fängt Jesus auch an und sagt mir, daß er mich liebt. Auch dann schlaf ich nochmal ne halbe Stunde.


11 Dezember 2005

Vom Leben feiern

Nur ein paar unausgegorene Gedanken.
Ich war am Samstag auf einem Jungesellinnen Abschied einer Kollegin . Alles lief sehr nett und ordentliche ab, also keine Stripper oder anderen albernen Spielereiien. Nahdem wir Afrikanisch essen waren sind wir in einen ecvht schlechten Club gezogenn. Falls ihr mal ins sLändle kommt und somit dann auch nach Stuttgart.....geht niemals ins Move. Es war Ladies Night und deshalb gab es dann auch gleich eine Flasche Sekt für jeweils drei Mädchen. Irgendwann waren die zum Glück leer und ich konnte den Rest der Bande davon überzeugen noch weiter zu ziehen. Also auf in den Rohbau. Sehr geil!!!! Ich war um sechs zu Hause.
Die Party gestaltete sich unsere Teinehmerzahl betreffend wie die zehn kleinen Negerlein, ständig verschwand eine nach Hause. Die zukünftige Braut zog um fünf mit den beiden letzten Negerlein los und ich blieb als letztes Negerlein zurück.
Ich hab´mich dann in die tobende, tanzende, feiernde Menge gestellt und mir den Film mit dem Herrn angeschaut. Jedemnfalls kamen mir dann einige Parallelen zum Gottesdienst und Gemeinde in den beseelten Sinn. Da ich die Parallelen immernoch sehe hier die Ergüsse: Im Lobpreis tanzen einige andere stehen rum und sehen zu, bei einer Party auch. Bei einer Party trinken einige zu viel, im Lobpreis gehen einige religiös und erzählen dann vom Mikro die wirrsten Prophetien. Im Lobpreis fühlen sich einige vielleicht gezwungen mitzufeiern, obwohl ihnen nicht danach ist.....bei einer Party auch. Bei einer Party wird das Leben gefeiert, leider von den Meisten ohne den Lebensmacher zu kennen, im Lobpreis wir der Lebensmacher gefeirt, leider oft ohne das Leben zu kennen.
Bei einer Party glaubt man plötzlich den besten neuen Freund gefunden zu haben, weil man gerade in den gleiche Club geht und das hält vielleicht auch solange der Club der gleiche bleibt. Vielleicht finden sogar ein paar tiefe gespräche statt. In einer Gemeinde finden sich auch Sinnesgenossen, die nur so lange Feunde bleiben, wie man in die gleiche Gemeinde geht. Es hängt von Veranstaltungen ab, wie oft man die Meisten Leute sieht........
Wenn ihr euch jetzt vorstellt, dass ich nach diesen Gedanken tieftraurig nach Hause gegangen bin....weit gefehlt. Ich habe mein Heinecken ausgetrunken, die Zigarette ausgemacht (ja ich war dann doch so betütert, dass ich mal wieder rauchen musste) und bin mit einem lächeln nach Hause.
Ich hatte lange nichtmehr so geielen Lobpreis.

09 Dezember 2005

Warum ich keine Imerging Church Bücher lese und nach wie vor nicht weiß, was das genau ist, es aber sehr interessant finde.

Weil ich jemand bin, der sich sehr schnell von andern und ihren eloquenten Ergüssen beeinflussen lässt. Ich gehe meist davon aus, dass Menschen, die Bücher geschrieben haben viel mehr wissen als ich und laufe Gefahr die Dinge zu übernehmen
Ich weiß nicht genau, was IC ist, aber es hat was mit neuen Sachen machen zu tun und Dingen ausprobieren.(etwas das JF sehr schwer noch kann, da die Strukturen festgefahren scheinen)
Daggi hat mir mal ganz genau erklärt was IC ist und ich fand das alles so spannend, dass ich dachte:"Ach das merkst du dir auf jeden Fall" ich habe es mir nicht gemerkt, aber ihr könnt ja Dagggi fragen, oder Marc, oder Johannes oder..........

04 Dezember 2005

wieder ein bißchen zurück

Hier die offizielle Nachricht: ich kann wieder von zu Hause ins Netz. Die e-mails klappen noch nicht aber ich kann schon wieder über blogseiten surfen und lesen wie es euch allen geht.
Die angekündigten Gedanken zum Thema: Freundschaft werden auf jeden fall noch kommen, denke gerade wild an ihnen rum.