17 Februar 2006

Hier ein paar andere Gedanken......

Hier ein paar Ausszüge aus einer e-mail. die ich vor drei Tagen erhalten habe. natürlich habe ich die Verfasserin gefragt ob ich diese Ausszüge veröffentlichen darf.


Vielleicht liegt es echt daran, dass ich langsam älter werde. Kaum irgendwo hört man soviel von "Reich-Gottes-Bauen" wie bei Freaks und Co., aber die Frage danach, was das Reich Gottes eigentlich sein soll, wird nicht wirklich gestellt/druchdacht und mit Inhalt gefüllt. Es wird gebaut was das Zeug hält Ausschüsse, Leiterkreise Orgateams und organisiertes rundumdieUhrbeten, aber für was? Brauch Gott das? Braucht der Heilige Geist RegioLeiter? Will Jesus wirklich einen Gemeinde-Räume-Gestaltungs-Workshop?
Ich find es ja ganz nett, aber kommt das Reich Gottes durch Frauen-Treffen?

Wird man durch sowas reifer? Ich weiss es im Moment echt nicht.
Auch wenn es sich dir vielleicht zu sehr nach Jammertal anhört:
Wir dürfen nicht erwarten, im Federbett in den Himmel zu kommen. Das ist
nicht der Weg, auf dem unser Herr dorthin kam. Sein Weg führte ihn über
große Quale und viel Trübsal. Der Knecht darf nicht erwarten, es besser zu
haben als sein Meister.
Thomas Morus

>LG

Kommentare:

benderhead hat gesagt…

hm. ich glaube dass reich gottes halt a) bedeutet menschen zu jesus führen
b) menschen die schon bei jesus sind dabei unterstützen ihm ähnlicher zu werden und ihm nachzufolgen
c) natürlich auch selber zu schaun dass ich an gott dran bleibe und jesus ähnlicher werde...

diese dinge haben natürlich auch auswirkungen weil jesus' art ja auch auswirkungen hat(te)

und viele "traditionelle" methoden funktionieren heute nicht mehr so gut... also schaut man und probiert man wie man die oben genannten dinge gut umsetzen und erreichen kann...

das sind sicher klassische dinge wie beten bibellesen lehre.. aber z.t. sicher auch sachen wie frauen treffen z.b.

und das reich gottes ist ja nunmal auch das wonach wir laut jesus zuallererst trachtn sollen.. prio 1 sozusagen.... insofern find ichs schon gut dass da viel drüber geredet wird und man sich fragt wie's gehen kann...

sich fragt, wie jesus wohl heute vorgegangen wäre, was er wie gemacht hätte... wie sähe die bergpredigt heute aus? via tv? wär er beim männertreffen gewesen und hätte vielleicht trotz aller regeln auch beim frauentreffen vorbeigeschaut um nette sachen zu sagen?

denke dass orga und team hier und leiter da nicht die oberhand haben dürfen, aber ohne gehts nicht und bei jesus finden wir ja auch schon kleine strukturen (judas der z.b. für das geld verantwortlich war), oder er schickt jünger los den raum für das abendmahl klarzumachen oder bei paulus gibts strukturen und auch ganz normale tipps für nen gottesdienstablauf usw. ...

ist also alles ne sache der gewichtung denke ich ...

Ine hat gesagt…

Hi Mesii! Hi Benderhead!
Ich denke, dass Reich Gottes kommt ganz ohne Leiter und Orga-Clübchen aus, weil es kein Reich ist, das von uns verwaltet werden möchte, sondern in uns walten will.
Das Reich Gottes ist ein Zustand, den wir nicht von uns aus herbeiführen können, sondern um ein Geschenk, das uns gemacht ist. Das hat nicht den Charakter von führen oder dranbleiben, sondern von geführt werden und umfangen sein. Es geht, denke ich, nicht um funktionieren, sondern um vertrauen. Ein Vertrauen, das mir die Angst nimmt, vor mir selber, vor den anderen Menschen und vor Gott.
Wenn ich aufhören kann aus Angst um mich selbster zu handeln, sondern begreife, das alle Menschen bedingungslos und absolut in Gott geborgen sind, dass weder Schuld noch Tod uns vom Geborgensein in Gott trennen, dann wird Gott im Bewusstsein so gegenwärtig, dass das Zusammenleben von Gerechtigkeit und Frieden geprägt wird und wir können in das Reich eingehen.
Wenn ich das von Herzen begreife, wird es unerheblich, ob mein Gegenüber Jesus kennt oder von der Katzen-Schlachte-Fraktion ist. Wenn ich begreife, dass sich Gott in Jesus jedem in Liebe zuwendet, dann wird jeder zu meinem Weggefährten.
Aber dieser Weg wird gerade dadurch schwierig, dass es nicht mehr um mich geht. Ich denke, vieles krankt daran, dass wir uns zuviel Gedanken darüber machen, wie wir es uns in unserem christlichen Ghetto gemüdlich machen, wie wir unsere Gemeiden ordnen, wie wir unsere Gottesdienste gestalten, wie unsere Aktionen ablaufen sollen, wir drehen uns ständig um uns. Vielleicht wollen wir ja nur von Sonntag zu Sonntag hüpfen und nur das sehen und tun, was uns gut tut. Am Sonntag beim Einzug in Jerusalem laut Halleluja und Hosianna rufen, den Freitag danach einfach überspringen und am Sonntag drauf wieder Halleluja und Hosianna? Fehlt uns das Vertrauen auch mal einen Freitag hinzunehmen? Wie gehen wir z.B. mit Leuten in unseren Gemeinden um, die trotz Workshops und Hauskreis offensichtlich scheitern? Tragen wir die Schuld der anderen, als wäre es unsere? Oder stellen wir uns, wenn jemand von seinen Fehlern zerfleischt wird, auf die Seite der Ankläger und Spötter? Können wir das "Ecce homo" ertragen oder retten wir unsere heile Welt durch Gemeindeausschluss? Zwischen durch beschleicht uns das Gefühl, das Feuer der ersten Liebe wäre uns abhanden gekommen. Was dann ein Grund für neue Predigtreihen und Workshops wird, die unser Burn-out-Syndrom abwenden sollen. Merkwürdig, war da nicht mal ein Feuer in der Wüste, das den Busch an dem es brannte nicht verzehrt hat? LG Ine

Bernhard hat gesagt…

Ich möchte einige wild aneinander gereihte Gedanken hier ablassen. Also: "Jesus hat das Reich Gottes gepredigt und gekommen ist die Kirche"...möhp! Und jetzt anzufangen auf die Großkirchen mit dem Finger zu zeigen und zu sagen, die sinn doof und wir kleinen sinn geil... möhp! Das Reich Gottes wird nicht von uns gemacht! Dass das mal vollkommen klar ist. Das Reich Gottes wird auch nicht im Diesseits geschehen, denn alles was du grad erlebst, den Bildschirm den du grad anstarrst und alles alles alles andere geht kaputt. Das Reich Gottes ist das Eschaton! Das Letzte, das Äußerste - wir leben im Vorletzten (Bonhoefferformulierung). Das Reich Gottes werden wir niemals machen können. Was ich langsam anfang zu begreifen ist, wie die Kathos das verstehen (weil ich mich auch grad intensiv damit beschäftige!) Die Kirche ist das Mysterium des Reiches Gottes. Das lateinische Wort für Mysterium ist Sakrament. Die unmittelbare Übersetzung von Mysterium ist das Geheimnis, welches etwas andeutet. Somit ist die Kirche (die Gemeinde im einzelnen, als auch alle Gemeinden in der großen Kirche Gottes) das Unterpfand des Reiches Gottes. Dieses Unterpfand können wir gestalten. Dieses Unterpfand können wir formen. Dieses Unterpfand ist dem Petrus anvertraut und denen, die im Gehorsam (!!!!!!!!!) Jesus folgen. Dieses Verständnis haut mich so um, weil es zwei Dinge macht. a) es entspannt mich, weil ich mich nicht verantwortlich fühlen muss, dass das Reich Gottes eindlich Wirklichkeit wird - weil es ist erstens schon da und zweitens kommt es erst noch. Paradox aber geil. Genauso wie es paradox ist, dass ich gerettet bin, obwohl ich noch sündige... yeah! Und b) dieses Verständnis motiviert mich, weil die Aussichtslosigkeit dieser gefallenen Welt den Christus zu predigen nicht aussichtslos bleibt. Denn selbst die mieseste Gemeinde, der jämmerlichste Haufen und der langweiligste Gottesdienst unterpfändet das Reich Gottes. Ich wage nicht mehr, das zu leugnen. Gott handelt! Das ist das "sakramentale" Verständnis. Auch wenns in unsere Augen nicht "wirkt" - und darum gehts unserer ökonomisierten Gemeindesicht, um WIRKSAMKEIT, Effektivität - Gott handelt dennoch. In miesen Gemeinden. In "gesalbten" Gemeinde. In langweiligen Predigern. In "vollmächtigen" Verkündigern. In der Kindertaufe. In der Bekenntnistaufe. In Orgelmusik. Im Lobpreis mit maskil. In Luthertext. In der Volxbibel. Bei den Evangelikalen. Bei den Charismatikern. Bei den Kathos. Bei den Baptisten. Gott wirkt. Wir haben den Geist als Unterpfand für unser ewiges Leben - kennt jeder diesen Vers. Die Kirche ist das Unterpfand des Reiches Gottes. Gott wirkt - und das ist wahrhaft Evangelium! Das Unterpfand mag bisweilen enttäuschend aussehen. Aber es is ja nur des vorletzte. Das Beste kommt erst noch. Machen wir das Beste draus...
So.... sach servus!

ojo hat gesagt…

OOOOOOha!

@ine: danke - was du sagst ist auch dicht an meinem herzen!

@bender & nobby:
merkt ihr noch was? wenn ich eure posts leste dann gruselts mich! dann will ich nur noch weg hier. lest euch doch noch mal durch was ihr geschrieben habt .... bender formuliert 'reich gottes' so, wie es das gemeine verständnis der "arbeiter-kampf-ameisen-bewegung" (aka jesus freaks) entspricht! nobby lässt einen theologischen sermon ab .... das ist viel zu theoretisch. vielleicht haben ja gehirnakrobaten spass dran - keine ahnung?!

so genug gemotzt - weis ja sowieso nicht ob das hier jemand liesst.
jetzt mal ein eigenes statement:

wenn man das zitat von jesus:"das reich gottes ist mitten unter euch!" auch mit "das reich gottes ist zwischen euch!" übersetzen kann, dann bedeutet das doch, das es mit unseren beziehungen zu tun hat?!

workshops, seminare, menschliche erkenntnis & lehre - sind weltlich und zeitlich

beziehungen und freundschaften - sind himmlisch und ewig

fangt jetzt ruhig an, die haare zu spalten, und klamüsert haarklein auseinander, das nicht alle in den himmel kommen, oder was auch immer euer job sein mag.

noch ein nachsatz, der euch verwirren mag: ich finde eure inhalte nicht falsch. es klingt nur so, als hätte jemand bei euch einen knopf gedrückt, und alles erlernte zum stichwort 'reich gottes', würde euch gleich einer konkordanz aus dem gesicht fallen.
die typisch männlich - sachorientierte seite eben!
die eher weiblichen aspekte -
die beziehungsorientierung scheint völlig zu fehlen ....

so.

wenn ihr jetzt gar nichts versteht, oder sauer sein solltet, dann ruft an: 0711-65677188
ojo

benderhead hat gesagt…

@jojo.. ich kann deine sichtweise durchaus nachvollziehen und werde auch sicher nicht behaupten der zu sein, der das reich gottes und was da alles mit drin steckt komplett verstanden hat...
so oder so wäre ich nur dankbar für einen vielleicht etwas netteren tonfall.. wenn wir schon beim thema beziehungen sind... schliesslich haben weder nobby noch ich hier nen angriff gefahren oder so...

und beziehungen sind sicher superwichtig und auch jesus hat sie gepflegt und oft gerade da wo alle anderen geschrien haben dass doch jetzt dasunddas wichtiger wäre (die frau die zu seinen füssen sitzt, die kinder die er zu sich kommen lässt usw.) aber auf der anderen seite stand er auch auf nem berg und hat einfach zu ner grossen menge gepredigt... und das ja auch noch diverse andere male... paulus genauso.. der hat sicher ganz enge beziehungen gehabt aber auf der anderen seite auch seine eher allgemein adressierten briefe geschrieben... ist also denke ich beides...

und ich kann z.b. in einer gemeinde mit 30-50 leuten nicht mit jedem ne enge beziehung haben und wenn ich z.b. möchte dass aber jeder integriert ist und nicht alleine am rand steht, dann gehts schon los mit strukturen und orga,

denn nicht jeder geht mal eben auf leute zu und lernt sie kennen... und bei uns sind so viele gekommen und wieder gegangen weil sie alleine waren...
also muss ich z.b. überlegen wie ich dafür sorge dass z.b. leute nicht frustriert wieder gehen weil sie alleine sind und keiner überhaupt bock hatte auf beziehung und gemeinschaft mit ihnen...

und das bedeutet ich muss die sachen vorleben, predigen und evtl auch mal für hauskreise oder sonstwas sorgen...

ich bin auch eher ein struktur-feind und schalte bei so orgatreffen schnell ab, aber ganz ohne gehts halt glaube ich nicht...

und ich glaube, wenn wir jesus ähnlich werden (siehe meinen text oben) ergeben sich viele dinge automatisch.. gegenseitige annahme, liebe, umeinander kümmern, durchtragen usw. ...

Bernhard hat gesagt…

lieber jojo. Sorry, ich bin nun mal Theologe. Das ist mein job und den versuch ich so gut zu machen wies eben geht. Plattendrehn is nicht mein Ding, kann ich nicht, krieg ich nicht hin, mal versucht, gleich gelassen. Aber mal nun ganz auf der Beziehungsebene: lass mich Theologe sein, lass mich meine sermone hier ausm Gesicht falln und motz gerne rum, wenns dich anpisst. Aber versteh bitte auch, dass mir gar nicht in den Kopf käme, dein DJ-Dasein gruslig zu nennen, nur weil mir deine Musikstilrichtung nicht gefällt.
Gottes Beziehung uns, und das nötige Gehirn dazu!

Maresa hat gesagt…

Manchmal kommt mir das mit den Beziehungen nur wie so'n Gewäsch vor. Keine Ahnung, ob das jetzt auch Norddeutsche verstehen, aber es gibt kein passendes Standardwort. Auf der anderen Seite steht dann die Theologie, über die man sich natürlich streiten kann. Aber wenn man sich mal intensiv (hab das auch studiert...) damit auseinandersetzt, dann merkt man, dass da in vielen Fällen sehr viel dran ist. Man muss natürlich aussortieren und darf nicht alles für bare Münze nehmen, was mal ein "besonders Gesalbter" o.ä. von sich gegeben hat. Aber manches, was von vielen einfach ungeachtet in die theologische Schublade gesteckt wird, sollte man sich doch einmal zu Herzen nehmen, es mit dem Thema "Beziehungen" zusammenmachen und dann nochmal anfangen, über Reich Gottes nachzudenken. Mir zumindest ist dabei einiges aufgegangen, was ich ohne theologische Begriffe sicherlich entweder gar nicht oder erst was weiß ich wann verstanden hätte.

Schoko hat gesagt…

Hey Mesii,ich mag deinen Blog.Hier ist immer was los.Ich hab ja nicht alles von euch gelesen, aber lustig isses.Scheint klar zu sein das wirklich keiner weiss was das Reich Gottes ist,aber alle bauen dran.
WAS TUN DIE???
Das ist so ein bisschen wie dei vielen Prediger die wenn du sie fragst und dann noch mal nachfragst was das Evangelium ist.Die meisten könne frasen nacherzählen bla,bla halt aber wirklich erklären können das wenige.Da sind Kindergottesdienste geil.Nicht blos Geschichten erzählen.Als wir mal nicht wussten was wir den Kindern erzählen sollen hatten wir genau diesen Eindruck:Wir sollen ihnen das Evangelium erzählen.Erklär du doch mal einem Kind von der Sonderschule warum es eine gute Nachricht ist das vor 2000 Jahren Jesus für seine Sünden gestorben bist.
Genau so ist das mit Gottes Reich.
Ich glaube das Orgatreffen nix aber garnix mit dem "Reich Gottes" zu tun haben.
Ich sag euch mal wwas ich glaube was das Reich Gottes ist:ICH
Ich bin das Reich Gottes,bei mir fängt es an.Weil Gott in mir wohnt ist Gott mitten unter uns.
So
Ich geb meine Blog auf und schreib nur noch hier:-)
wehe ihr seid nicht gesegnet

ojo hat gesagt…

Mahlzeit!
Jetzt wirds schwierig.
Denn für mich hören hier die kommunikativen Möglichkeiten, die Blog-Posts bieten langsam auf!!

Es gäbe jetzt 2 Wege:
1. --> entweder einfach ENTSCHULDIGUNG sagen und fertig ....

Dies kann ich in jedem Fall hier tun. Denn: Ich hatte jetzt Zeit darüber nachzudenken, und weiss was mich an den INHALTEN geärgert hat. Es war aber nicht meine Absicht euch Zwei hier anzupissen!!! Da das aber anscheinend das Ergebnis meines Posts ist, bin ich offensichtlich "*am Ziel vorbei" geschossen!

ES TUT MIR LEID EUCH VERLETZT ZU HABEN!! ENTSCHULDIGUNG!!
DIESES ZIEL HATTE ICH GAR NICHT!

2. --> Ich könnte den zweiten Anlauf nehmen, zu erklären was ich denke.
Das birgt aber wieder das Risiko von Missverständnissen!? Würde vielleicht aber einiges aufklären ....

WAT NU?

Bitte schreibt, ob euch dieser zweite Teil interessiert, und/oder ob das ansonsten so OK ist.

ojo

*Sünde

Ine hat gesagt…

Hi Ojo! Hi Boys and Girls!
Also ich hätte gerne Teil 2.
Ich für meinen Teil, wollte auch wirklich keinen Grabenkampf eröffnen. Nur fallen mir in letzter Zeit Bücher in die Hände, die bei mir viel in Frage stellen. Deshalb hab ich mich bei Mesii ausgekotzt. Langsam bemerke ich, dass ich nicht wirklich Freak-Zielgruppen-Kompatible bin. Aber das ist ja eigentlich Tanjas Blog und gehört daher vielleicht nicht hierhin.

benderhead hat gesagt…

kein ding (=entschuldigung angenommen)... ich war auch nicht derb verletzt oder so aber halt von der heftigkeit der antwort etwas überrascht... also kannste gern nen 2. teil schreiben, ich les den auf jeden fall... ansonsten hörte ich gerüchte über eure baldige anwesenheit hier und dann können wir natürlich auch einfach so von angesicht zu angesicht schnacken...

Bernhard hat gesagt…

kein akt!
haus raus!
bleib lieb!
bist cool!
Jesus rockt!
so...

Josha Eisenhut hat gesagt…

Hmmm, mal als Orga- Mensch:
Ich organisiere den ganzen Tag Sachen für JFI. Das hat nichts mit dem Reich Gottes zu tun ?
Nun, Organisation selbst ist nicht das Reich Gottes. Und es wäre schlimm, wenn es die prägende Tätigkeit, beim "Bau des Reich Gottes"- (komische Beschreibung, von etwas, das irgendwie ist und noch werden wird)
- wäre.
Trotzdem: Ohne Orga und "kräftiges Tun und Anpacken, kommt das "Geistliche" nun mal nicht im "Fleisch" oder der Welt an.
Geistliche Leiter können noch so tolle Erkentnisse´haben, wenn niemand Seminare organisiert, passiert wenig.
Ich fände es mal wichtig, einen integrativeren Ansatz zu fahren:
Geistliches und Strukturelles sind ineinander verwoben, gehören zusammen. Sie sind beide notwendig und voneinander abhängig.
Wer nur organisiert, der verwaltet leere Dinge.
Wer nur im "Geistlichen" schwebt, der träumt und wird nichts auf den Boden bringen.
Also: Lasst uns die alte dualistische Debatte: "Orga oder Geistliches?" endlich mal begraben.

barb hat gesagt…

Hey ojo wann kommt nun Teil2?
Kannst ihn ja auch filmen und auf Deinem Blog basteln... zwecks tippseritis? Würd ihn aber gern hören sehen lesen...grüßle