27 Mai 2009

Beziehungsweise...

Wie lange muss man eine Beziehung haben um mit seinen Freunden nicht mehr offen darüber zu reden?
Wie viel Offenheit ist: too much information?
Wann ist eine Beziehung gut?

Mir hat vor vielen Jahren jemand gesagt:" Wenn das was ihr macht Ehe ist, dann will ich nie heiraten". Vielen Dank. Das treibt einen ja fast schon ins Schweigen, als nicht mehr reden, immer lächeln?
Ich kenne mittlerweile einige Paare deren Beziehung, für Außenstehende ganz plötzlich vorbei war. Paare die ich noch Wochen vorher zum Paar des Jahres gewählt hätte, sind plötzlich auseinander und dann erfährt man, so plötzlich ist das gar nicht.
X hat sich schon ganz lange vernachlässigt gefühlt. Y braucht Freiheit.... und all die Themen drumherum und zwischen den Zeilen.
Warum haben X oder Y nie was gesagt? Nie erzählt was sie tief innen bewegt? 
Muss man irgendwann als Paar eine totale Einheit bilden, die nach außen nur die Schönwetterinformationen und die netten Probleme (Wir finden kein Haus, das wir uns leisten können. Auf Welche Schule schicke ich mein Kind?) zeigt?

Aussenstehend denkt man dann, dass nur man selbst Höhen und Tiefen hat und alle anderen eben einfach perfekt sind. Also erzählt man selbst auch nichts mehr und die anderen denken, bei denen ist ja alles super. 
Gute Beispiele sind aber doch die Leute die durch die Tiefen und die Höhen gehen und davon berichten. Die machen mir Mut, spornen mich an nicht aufzugeben und an den Tiefen zu arbeiten damit die Höhen vielleicht länger dauern können.

Aber wie viel Offenheit erträgt der Freundeskreis? Ab wann findet ein informational overflow statt oder man kreist immer um den gleichen Brei in seinem privaten Jammertal? Ich habe Leute gekannt, die mir nach fünf Minuten smalltalk-Kennenlernen, direkt erzählt haben was ihr Ehepartner alles falsch macht und wie lange sie schon in Ehetherapie sind. Das ist auf jeden Fall zu viel.


Vielleicht ist ein goldene Mittelweg das Ideal, wie immer anscheinend.


Kommentare:

Livingpriest hat gesagt…

ich finds gut da offen zu sein, aber ich kann do wohl keine guten Tips geben....

Anonym hat gesagt…

Freunde, also wirklich Freunde und nicht irgendwelche Bekannten, denen kann man fast alles erzählen, denn die können damit umgehen oder zumindest sagen die einem, dass es nun "too much Info" ist.

Und wenn das nicht funzt, hat man wenigstens herausgefunden, dass es nicht wirklich Freunde sind.
Hart aber herzlich