24 Juni 2013

Der innere Zensor


Der größte Feind des Menschen ist der Mensch. Vermutlich ist der größte Feind des Schreibers (ich scheue mich das Wort Schriftsteller zu benutzen), der Schreiber selbst, beziehungsweise sein innerer Zensor.
Mein innerer Zensor ist eine überprotektive Mutter. "Pass auf was du schreibst, verletze niemanden offenbare nicht zu viel deiner Gefühle.
Niemand liest die Sachen eines emotionalen Weicheis. du solltest wesentlich cooler schreiben, ein wenig hip und nerdy.
Deine Sachen will niemand lesen, der cool ist und du willst doch den Coolen und Hippen gefallen. "

Die Zensormutti sucht den Schreibsport aus nicht mein Kinderherz. Ich fühle mich oft, wie ein Weinsteigenkind, keine Freizeit, chinesisches Kindermädchen wegen Weltsprache, Geige oder Cello als Instrument und Ballett.
Dabei liegt mein musikalisches Talent bei der Triangel - man kann da wenig Fehler machen. Mein Sport ist Geradeauslaufen, damit ich mich nicht überall stosse. Aber wenn sie mich alleine lassen würde, die Zensormutti, oh man was ich dann alles könnte.
Barbie würde Traktorfahrerin, Ken wäre auf alle Fälle Transgender, die Bauklötze würden zu Kranhälsen, meine depperte Geige würde quer darauf liegen und die herausgelösten Seiten würden die an ihnen hängenden Mon Chi Chis wie Tarzan und seine Affen segeln lassen.
Legos wären Stempel und die Tapete würde die Leinwand sein.

Aber Zensormutti hält mich. Sie hat ein Schild um meinen Mut gezogen und mit mentaler Kraft träufelt sie ihr Gift in mein Krativitätszentrum. Geige, Chinesisch, Ballett, fast glaube ich es zu mögen.

"Nur Mut" rufe ich mir zu. "Du bist erwachsen und für eine glückliche Kindheit ist es nie zu spät."
"Aber" erwidere ich, "was ist, wenn es nicht schön gefunden wird, weil es banal und fad ist?"
"Wenn du das glaubst, hat sie schon gewonnen, befrei dich von ihrer Herrschaft."

Sich von Zensormutti zu trennen ist nicht einfach. Ich wirke wie einer der Glücksbärchen im Kampf gegen Voldemord. Voldemord  würde auf jeden Fall gewinnen, oder? Das alberne Glücksbärchen hat zur Verteidigung einen Trank der es weghüpfen lässt. Wie albern. Soll ich Regenbögen pfurzen und von dannen bounzen?
Wenn es klappt, bin ich alleine. Ich habe das kreative Stockholmsydrom.
Wenn Zensormutti weg ist, angenommen mir gelingt es sie los zu werden, bin ich Robinson bevor er Freitag trifft. Einsamkeit war schon immer eine gute Drohung um Gefangen in Schach zu halten oder gefügig zu machen.
Ich könnte die Zeit mit krassen Thai Chi Übungen füllen und Zensormutti überrumpeln, wenn sie kommt um mich mürbe zu reden. Aber wird es mir gelingen.
Ich bin eher der Ausbrechertyp. Ich werden einen Tunnel graben, mich durch Lüftungsschächte an Ratten vorbei bis an die Felsen meines emotionalen Alkatras schlagen und von dort aus durch das Meer schwimmen. Ich muss an den Haien der vorbei - manche nenne sie Gefallsucht und mich auf die Boje retten. Hoffentlich kommen meine Komplizen mit dem Boot, hoffentlich hat es einen Motor und hoffentlich kommen wir unentdeckt an Land.

Ich hoffe Zensormutti hat nicht alles gebrochen in den Jahren der Gefangenschaft. Vielleicht finde ich Heilung an den Stränden voller Sonnenschein. Wo es keine Regeln gibt ausser "Es gibt keine Regeln". Ich sitze am Meer, eine kühles Getränk in der Hand und einen Laptop vor mir. Ich schreibe. Große Gefühle, schmalzige und boshafte, wütende und traurige. So schmalzig und emotional wie Barbie auf Harmonieentzug. sie alle werden zu Worten.

Kommentare:

Kwal Verbal hat gesagt…

Super geil!
Wow! Kann so manches davon sehr gut nachempfinden.
Mach einfach weiter. Es ist genau richtig so.

mesii hat gesagt…

vielen Dank für das Kompliment!!!

Frau S. hat gesagt…

Hallo Mesii, seit ein paar Wochen schau ich ja auch öfters mal hier vorbei, und gestern war sogar meine süße Tochter mal hier und fand deine Texte gut (sie schreibt ja auch gern). Ich hab dich bei mir verlinkt, meine Blogroll ist allerdings noch nicht besonders lang, du teilst dir den Platz bisher nur mit der besten juppi... Kann sich aber alles noch ändern :) . Wenn du magst, schau doch mal vorbei. Liebe Grüße aus RS, Frau S.

mesii hat gesagt…

Liebe Frau S.,
ich rate und rate und komme nicht drauf....
Who are you????
Ich würde auch gerne vorbei schauen und bei dir lesen....
Danke für das Lob!!
Mesii