28 September 2013

Verlaufen und ausser Atem im Netz



Es ist Freitag und ich will den morgigen Post vorbereiten. Ein Bericht von der Donautour. Ich setzte mich an den Schreibtisch und will loslegen. Nur noch schnell ein Hörbuch auf youtube anmachen, damit ich Hintergrundberieselung habe.
Während ich in der Suchzeile „Hörbuch“ eingebe stolpere ich über die Ärzte. Angeklickt und angeschaut I. Das bringt mich zu der Frage wie Bela B mit Familiennamen heißen mag?
Also auf zu Wikipedia, liegt ja um die Ecke.

So jetzt muss ich mich aber konzentrieren. Während sich das Schreibprogramm öffnet, könnte ich den Internetbrowser schliessen. Erstmal müssen die Tabs und Fenster geschlossen werden und dann fällt mir noch ein, dass ich für die Arbeit im Internet schauen wollte, wie „ Weihnachten im Schuhkarton“ funktioniert?

Das gebe ich noch ein, aber dann schreibe ich.

Jetzt noch ein kurzer Abstecher zu Facebook, zwölf Leute freuen sich, dass ich aus dem Urlaub zurück bin und nur gute Nachrichten habe.... Was sie wohl unter guten Nachrichten verstehen?
Vielleicht denken sie, dass ich im Lotto gewonnen habe... Dabei sind meine guten Nachrichten, das Fernbleiben der Schlechten.

Irgendwie lande ich dann bei google, statt endlich zu schreiben. Aber ich will auf jeden Fall zu Campus Galli auf die Webseite, das will ich bei meinem Post über unseren Urlaub verlinken. Wie schön, die haben die Fersehberichte über sich auch verlinkt, die funktionieren teilweise nicht. Also zu Youtube und dort die Berichte anschauen.
Bei youtube verlaufe ich mich weiter und stoße auf Amy Cuddy - Powerposing.

Zurück zu Facebook. Einer der Großen verlinkt was über die Linken, schnell den Artikel lesen. 
Ja finde ich auch. Mindestlohn ist wichtig und ich halte die Argumentation, dass er Arbeitsplätze gefährdet für polemischen Müll.

Die Seite noch mal rauf und runter scrollen und ja ich kenne alle Posts.
Was jetzt?
Emails checken.
Eine Petition für Mindestlohn, wie praktisch, eben habe ich noch was darüber gelesen. Was war das noch? ach ja von den Linken hatte wer, was verlinkt. Und noch eine Petition zum Bewusstmachen des Klimawandels und unsere Verantwortung (ist die Pflanze auf der Seite nun ein Bambus oder eine Hanfpflanze?) unterzeichnen. Was tue ich eigentlich dagegen?

Zurück zu Facebook.
Einen Link vom Postillion verfolgen der sagt dass die Preise für Koks und Nutten gestiegen sind und das das gut für die Wirtschaft ist.
Leserbrief dazu von einer Emanze gelesen..... Finde ich das auch Frauenfeindlich und Prostituiertenfeindlich und überhaupt politisch unkorrekte?
Facebook schließen.
Jetzt aber mal weg aus dem Internet, was anderes machen und dann schreibe ich wirklich den Post.

Ich wasche Wäsche und gehe an den Computer zurück.
Facebook öffnen. Jemand will, dass ich eine Petition unterzeichne, die sich gegen Prostitution ausspricht. 
Klar bin ich gegen Menschenhandel und natürlich glaube ich den Berichten, dass beim Geschäft mit dem bezahlten Sex jede Menge Frauen unter Zwang arbeiten. Aber was ist mit denen, die das nicht unter Zwang machen?
Ich weiß zu wenig darüber. Ich würde gerne eine klare Position beziehen. Ich muss ein paar Leute fragen, die sich auskennen.

Das Thema ist anstrengend und Gedanken machen kann ich mir nur, wenn ich mit den Freundinnen gesprochen habe die sich da auskennen. Schnell weiter scrollen und sich über ein paar doofe Bilder bei Funsted freuen. 

Ich sollte was essen.
Während des Essens checke ich noch mal meine e-Mails und freue mich über den Dienstplan.

Vielleicht sollte ich ein Nickerchen machen. Ich nehme das iPad mit in die Horizontale und will bei YouTube ein Hörbuch zum einschlafen suchen.

Ursprünglich wollte ich heute schreiben und laufen gehen. Aus letzterem wird nichts. Ich bin schon aus der Puste, durch mein Konsumtempo im Internet. Bloggen fällt heute flach. Ich muss mich vom Internet erholen.


Keine Kommentare: