20 Oktober 2013

Was geschehen wird und was geschah

Lieber Leser, Liebe Leser_in,

ich hatte mir vorgenommen, jede Woche einen Post in zu hinterlassen.
Ich bin eine Woche im Rückstand, ich weiss.
Allerdings habe ich auch eine gute Erklärung, ich bereite nanowrimo für November vor.
Ein Schreibwettbewerb mit mir selbst.
Ich will einen Roman in einem Monat schreiben.
Beim letzten Mal war das Ganze etwas unstrukturiert. Diesmal mach ich es mit Struktur.
Ich bereite den Inhalt der Kapitel vor und bastel an den Charakteren.
Das nimmt  gerade all meine Zeit in Anspruch und ich komme nicht dazu an einzelnen feinen Artikeln zu arbeiten.
Ab November bin ich täglich unter Tage, um zu schreiben.  Jeden Tag müssen 1667 Wörter geschrieben werden. Ich schwanke zwischen Vorfreude und Horror.


Kommentare:

die Vorgärtnerin hat gesagt…

Unter Tage?
Schreibst du im Bergbaumuseum oder im Keller?

mesii hat gesagt…

Liebste Frau Vorgärtnerin,

Es ist mehr eine selbstauferlegte Isolationshaft (ohne weiter Foltermethoden).
Jedenfalls bin ich geistig an einem Ort, wo Einsamkeit und Funkstille herrscht.

Wie machst du das, wenn du schreibst ??
Ich lass mich sooooo gerne ablenken.

Gruß mesii

die Vorgärtnerin hat gesagt…

au, die Ablenkung.
Das ist so ein Thema...
am besten komm ich da immer noch mit "Freund Zeitdruck" zurecht ... ... ... ... ...

Ein bekannterer Autorenkollege von uns sagte neulich im Radio meines Vertrauens, dass er deswegen wieder auf PAPIER schreibt.
Der Schreibblock zeigt nämlich nicht an, ob er ne Mail bekommen hat.

Tja, und sonst ... Diszidingsda, ne...

die Vorgärtnerin hat gesagt…

wie läufts im Keller?