25 Mai 2014

Komplimente und Rückrat

Ich kann mich nicht erinnern, ob und wann ich zuletzt so zweifelhafte Komplimente erhalten habe, wie in den letzten beiden Tagen.
Das es kein guter Tag war wusste ich gestern schon beim Aufstehen - ich war übermüdet und schon beim Aufwachen gestresst.
Ich war  begeistert von mir, weil ich es geschafft hatte trotz meines körperlichen und mentalen Zustandes, pünktlich um sechs Uhr im Krankenhaus zu sein und hegte die irre Hoffnung, dass der Tag dennoch schön werden könnte.
Als der Bericht der Nachtwache vorüber war und ich den zweiten Kaffee vor mir hatte, kam das erste Kompliment.
Ein Kollege schaute mich an und fragte "sag mal, hast du das Deo von deinem Mann drauf?"
Mein Mann riecht gut aber ich trage weder sein Deo noch sein Au de Toilette.
Was sagt man darauf, wenn man sein neues Sommerlieblingsparfum trägt? "Nein, du postpubertierender Kretin, das ist ist CK Summer 2014!?
Ich bin knallrot geworden und habe ihm gesagt, das es mein neues Parfum ist und ein Unisexparfum und das er in die Charmeschule gegen soll.
Danach habe ich wild an mir rumgeschnüffelt und den Rest der Anwesenden nach ihrer Meinung gefragt. Die fanden es herb aber nicht männlich.
Jetzt bin ich nasal unsicher.
Zum Trost ging ich zum Frisör. Dort wurden meine Haare schick geschnitten und nett durchgestuft und als ich zu Hause war, stellte ich fest, das es keine Stufen waren sondern Treppen. Das Ding auf der Linke Seite, konnte man nicht schwäbisch liebevoll Stäffele nenne, das war eine Kaimauer.
Ich beschwere mich nicht gerne. Ich laufe nicht gerne mit einer schrecklichen Frisur rum, die ich in einem Dutt verstecken muss.
Also musste ich trotz meiner Abneigung gegen Konflikte und Konfrontationen zum Frisör.
Die Treppenschneiderin war nicht da, was ich gut fand. Ich schilderte die Sachlage und auf die Frage wer mir denn die Haare geschnitten hätte, sagte ich "so eine Kleine, Süsse mit schwarzen Locken."
Trotz meines rückratarmen Gestammels hatten die  Die Kolleginnen der Missetäterin Erbarmen und ich durfte Platz nehmen.
Die haarigen Repararturarbeiten wurden von einer netten Frau Ende vierzig durchgeführt und wir kamen ins Plaudern. Über Frisuren und Schnitte und was man will im Allgemeinen - die  Glatthaarigen wollen Locken und die Lockigen wollen glatte Haare - und was ic hwill im besonderen.
Si erfuhr ich, dass es bei meinen Haaren einedumme Idee ist diese Zickzackscheere an michran zu lassen und das ich überhaupt nicht sagen darf, dass ich Stufen will, weil das bei meinrn Haaren nicht geht. Das segte sie, nachdem sie ihrer Meinung nach fertig war und meiner Meinung nach nicht.
Ab heute erwarte ich auch Patienten mit fundiertem Fachwissen und realistischen Einschätzungen bezüglich ihres Krankheitsbildes und der Genrsung.
Währen sie weiter Strähne für Strähne schnitt und ich sie argwönisch beobachtete, sah mir kritisch auf die Stirn und sagte :" Ihre Geheimratsecken sind auch schon ziemlich hoch, ne?"
Ich konnte hier an Hand meines Füherscheines beweisen,dass  diese Geheimratsecken seit meiner Geburt exakt dort sind.
Ich weiss nicht ob sie mir geglaubt hat. Ich wollte allerdings auch keinen Streit anfangen. Die Frau hatte eine Scheere und meine Haare inder Hand.
Ichversuchte sie und mich von meiner beginnenenden Glatze abzulenkenund erzählte ihr von dem Jungesellinnenabschied, zu dem ich am Wochenende fahren wollte. "Ich möchte nicht in zehn Jahren bei meiner Freundin durchdas Fotoalbum scrollen und die mit der peinlichen Frisur sein."
Ihr Kommentar dazu war,dass Fotos von Jungesellinnenabschieden meist sehr peinlich wären.
Ich fand dass ich lieber mit allen Freundinnen zusammen peinlich auf einem Foto sein wollte, als mit meiner extrem peinlichne Frisur von einem peinlichen Foto abzulenken.
Fazit: ich rieche wie mein Mann, ich habe Geheinrartsecken wie ein Mann das einzige weibliche an mir scheinen meine gewaltfreien Reaktionen auf diese Feststellungen zu sein.
Wenn ich mein Rückrat gefunden habe, haue ich den beiden aufs Maul und mach einen Hormontest.

1 Kommentar:

die Vorgärtnerin hat gesagt…

das hat doch nichts mit mangelndem Rückgrat zu tun...
wenn ich solche "Nichtkomplimente" erhalte, bin ich immer viel zu überfahren, um anständig kontern zu können -- vielleicht auch nicht so schlimm, weil sonst viele Leichen meinen Weg säumen würden.
Mach dir nix aus den Idioten.
Solche Kommentare sind zwar blöd, aber so isses nun mal in der Welt.

"Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

;-)