20 Juni 2006

Gehirnsturm

Wer ist Deborah R.????
Wenn ich geistliche Mutter, Oma, Tante bin und aber da bin, wo ich eben jetzt bin, wer will das, was ich habe?
Ich will kein Berufsjugendlicher sein, aber auch nicht alt werden...
Wenn ich meine Falten und grauen Haare begrüße kann, tue ich das dann auch mit Cellulitis, Krampfadern und Fettpolstern, oder sollte ich diese lieber hinfortproklamieren, da der neue Mensch in mir (eben Jesus), diese Dinge nicht hat und sie zur alten Schöpfung gehören?

Ich stehe so gerne vorne und rede, am liebsten, wenn mir andere auch zuhören. Viva -
bin ich zu alt und die Berufsjugendlichkeit habe ich ja abgewählt. Also bleibt nur professionalisierung im Beruf.
Habe ich mit dem, was ich beruflich tue einen guten Einfluss auf mein Umfeld und tut es mir auch gut?

Gestern mit Kollegen am Palast der Republik gewesen und Susi K. aus Remscheid getroffen. Meine Kollegen haben sich schon gewundert wie klein Remscheid ist, aber eigentlich ist die Welt so klein, wenn ich Susi (ursprünglich aus RS) jeden Sommer in Stuttgart am Palast wiedersehe.

Wie es mir geht?
Gemischt. Ehe- ist schön, Arbeit- macht Spass und ist fruchtbar, Freunde- werden einige und einige sind im werden, Gemeinde- geh ich nicht hin, wenn Godi ist (warum eigentlich?), Jesus- ist da, der Kontakt könnte intensiver sein (liegt an mir)
Wohnung- zu teuer und stressig, Leben- turbolent.

Am Freitag waren wir mit dem Onkel und der Anne grillen im "zum Lamm", war schön, Gastfreundschaft und Zuneigung schmecken lecker.

Eure wirre Mesii

08 Juni 2006

Hochzeitstag

Der 13.te Hochzeitstag, das 12 Ehejahr... mal wieder ein Anlass zum feiern.
Wir haben ausgeschlafen, in Ruhe gefrühstückt und dann waren wir in der Wilhelma und Abends lecker Afrikanisch Essen im kleinen Kreis (Helen, Tobi und Micha).
Schön war´s.
Danke Jesus