29 Mai 2007

auf dem Tepich bleiben....

Seit wir in Stutgart wohnen, schmückt mein Zimmer ein dunkelblauer Tepich.
"Aha" sagst du. Du findst das also nicht spannend?
Ich sag dir warum der Tepich spannend ist, das ist ein Abenteuertepich, auf dem ich liege wenn ich frei habe. Mit ihm fliege ich zu den spannensten Orten, voller Spione, romantisch Liebender, ekligen Massenmördern, Fabelwesen und auch zum Heiland.
Die Welt sieht von unten betrachtet einfach anders aus.

26 Mai 2007

Ferien

Heute ist der erste Ferientag und ich freu mich wie Bolle.
Ich habe lange geschlafn, gelesen, Nutellabrot gegessen und gleic geht es ins Gummibärenland, ein bißchen ins Städtle und dann kömmt auch schon die Daggi. Schön. Ich hab so viel vor in den Ferien, sogar zwei Tage arbeiten, vielleicht schreib ich endich eine Geschichte und male mein Bild zuende und dann könnte ich ja noch lesen.
Auf jeden Fall geht es in die Schweiz zu Nadine und Joel und vieleicht noch zur Salome (muss sie noch fragen). Hochzeitstag ist auchnoch und wenn alles glatt geht feahr ich noch ein bisschen nach Nürnberg.
Ach ja und nach dreizehn Wochen Weightwatchers, von einigen meiner lieben Freund auch "die Sekte" genannt, hier ein zwischergebnis: 10,1 KG. Hurrah.

12 Mai 2007

Ich kenne dein Elend, die Kämpfe, die Drangsale deiner Seele, die Schwächen deines Leibes. Ich weiß auch um deine Feigheit, deine Sünden und trotzdem sage ich dir: "Gib mir dein Herz, liebe mich, so wie du bist!" Wenn du darauf wartest, ein Engel zu werden, um dich der Liebe hinzugeben,wirst du mich nie lieben. Wenn du auch Feige bist in der Erfüllung deiner Pflichten und in der Übung der Tugenden, wenn du auch oft in jene Sünden zurückfällst, die du nicht mehr begehen möchtest, ich erlaube dir nicht, mich nicht zu lieben! Liebe mich, so wie du bistt!
In jedem Augenblick und in welcher Situation du dich auch befindest, im    Eifer oder in der Trockenheit, in der Treue oder Untreue, liebe mich, so wie   du bist! - Ich will die Liebe deines armen Herzens; denn wenn du wartest, bis   du vollkommen bist, wirst du mich nie lieben.

Könnte ich vielleicht nicht aus jedem Sandkörnchen einen Seraph machen, strahlend vor Reinheit, Edelmut und Liebe? Bin ich nicht der Allmächtige?
Und wenn es mir gefällt, jene wunderbaren Wesen im Himmel zu belassen, um e armselige Liebe deines Herzens zu bevorzugen - bin ich nicht der Herr meiner Liebe?

Mein Kind, laß mich dich lieben; ich will dein Herz. Sicherlich werde ich dich mit der Zeit umwandeln, doch heute liebe ich dich so, wie du bist und ich wünsche, daß auch du mich so liebst, wie du bist. Ich will aus denUntiefen deines Elends deine Liebe aufsteigen sehen!

Ich liebe in dir auch deine Schwächen, ich liebe die Liebe der Armen und Armseligen. Ich will, daß von den Elenden unaufhörlich der große Ruf aufsteige: "Jesus, ich liebe dich!"
Ich will einzig und allein den Gesang deines Herzens; ich brauche nicht deine Weisheit und deine Talente. Eines nur ist mir wichtig: dich mit Liebe arbeiten zu sehen!
Es sind nicht deine Tugenden, die ich wünsche. Wenn ich dir solche geben sollte - du bist so schwach, daß diese nur deine Eigenliebe nähren würden. Doch kümmere dich nicht darum. Ich hätte dich zu großen Dingen bestimmen können - nein, du wirst der unnütze Knecht sein, und ich werde dir sogar das Wenige, das du hast, nehmen, weil ich dich nur für die Liebe geschaffen
habe.

Heute stehe ich an der Pforte deines Herzens wie ein Bettler - ich, der König der Könige! Ich klopfe an und warte! - Beeile dich, mir zu öffnen! Berufe dich nicht auf dein Elend. Wenn du deine Armseligkeit vollkommen kenntest, würdest du vor Schmerzen sterben.

Was mein Herz verwunden würde, wäre zu sehen, daß du an mir zweifelst, und es an Vertrauen zu mir fehlen läßt. Ich will, daß du auch die unbedeutendstete Handlung nur aus Liebe zu mir tust. Ich rechne auf dich, daß du mir Freude schenkst.

Kümmere dich nicht darum, daß du keine Tugenden besitzt - ich werde dir die meinen geben. Wenn du zu leiden haben wirst, werde ich dir die Kraft dazu geben. Wenn du mir deine Liebe schenkst, werde ich dir soviel geben, daß du zu lieben verstehst, weit mehr als du dir erträumen kannst. Denke jedoch daran, mich zu lieben, so wie du bist!

Ich habe dir meine Mutter gegeben. Lasse alles, ja alles, durch ihr so reines Herz durchgehen!

Was auch kommen mag, warte ja nicht darauf, heilig zu werden, um dich der
Liebe hinzugeben; du würdest mich nie lieben. - Und nun gehe!


Aus "Ecce Mater tua" Nr. 268 (Mons. Lebrun), aus dem Italienischen
übersetzt - weitere Mitteilungen an die begnadete Seele sind nicht bekannt!
http://www.theologiestudenten.de



noch´n Traum

Heute Nacht habe ich Verbrecher gejagt. Sie suchten reiche Ölfamilien aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Eine Schiesserei folgte der nächsten und ich konnte es nicht verhindern, obwohl ich zum Schutz der Leute angestellt war.
Also Freudianer viel Spass dabei.

11 Mai 2007

Alptraum

Ich habe grauenvoll geträumt. Ich bin in ein verlassenens Haus gegangen und ich wusste, dass dort alle Zombies sind. So war es dann auch, erst sahen alle normal aus und dann entglitten die Gersichter
und ich konnte sehen, was darunter ist: lauter Maden und Würmer und teilweise fielen die Leute auseinander. Parallel datzu musste ich noch in einer Kneipe arbeiten und da sind dann auch ein paar von den Zombieleuten gewesen.
Zu guter letzt musste ich auch noch zurück in das Haus. weil ich nurnoch eine Doscroller-Rollschuh anhatte und der andere noch im Zombiehaus war.
Das war alles so ekelhaft, steckt mir noch voll in den Knochen. Heute ist kein guter Tag.


09 Mai 2007

Schuld und Buße

Ich denke in den letzten Tagen viel über diese Dinge nach und merke, dass ich gut Schuld zugeben kann und auch versuchen kann bei den Opfern meines Verhaltens Dinge wieder gut zu machen, wenn folgende Punkte stimmen:
  • ich weiss mich mindestens von Jesus geliebt
  • Jesus hat mir meine Handlung und meine Haltung dahinter gezeigt
Eine Atmosphäre der Buße ist es wohl was nötig ist. Damit meine ich das Wissen geliebt und angenommen zu sein auch wenn man riesige Fehler begangen hat.
Fehler/Sünde zuzugeben, wenn man mit dem Rücken an der Wand ist und um das letzte bißchen kämpft, ist unmöglich.

08 Mai 2007

in der Bahn

Wenn ich morgens Bahn fahre höre ich hier und da Gesprächsfetzten mit, auch heute.
.....manchmal möchte ich einfach jemandem an die Gurgel gehen und drücken, drücken, drücken...

Und da sagt man, dass es Amokläufer nur in den USA gibt, ich hab Schiss.

07 Mai 2007

neues von der Selbsthilfefront

Also ich geh dann doch nicht mehr zu CodA... Martin hat zwar gesagt man soll dreimal da gewesen sein um es zu beurteilen, aber mir haben die zwei mal gereicht.
Ich will nicht glauben, das ich für den Rest meines Lebens so einen Gruppe brauche und ich will auch nicht zu den offerierten Kuschelgruppentreffen, der Anonymen aller Anonymengruppen. Ton: "Es geht da echt nicht um Sympathie oder Antipathie, also auch nicht Sex oder so. Wir liegen da einfach alle neben einander und umarmen und kuscheln uns. Der Mensch braucht drei Umarmungen pro Tag"
Vielleicht geht es ja doch nur mit dem Herrn und mir.