29 November 2008

Advent, Rituale und Wichtel



Morgen ist der erste Advent und die Zeit vergeht wie im fluge, da hatte die Mutti damals schon recht, wenn sie das gesagt hat.
Die Vorweihnachtszeit kann beginnen, schöne alte oder neue Rituale werden eingeführt und weiter etabliert.
Was es bei uns geben wird? 
zu den neuen Ritualen unterteilt in brandneu und neu gehört dieses Jahr die Weihnachtsplätzchen. Nächstes Wochenende werden Gutsle gebacken und gemütlich verzehrt, eventuell mit nettem Besuch. Das wäre dann etwas brandneues, Ritual wird es ja erst wenn ich es mindestens im nächsten Jahr wieder so mache.

Wir werden die Wohnung weihnachtlich schmücken, aber im erträglichen Rahmen, das ist nicht brandneu sondern nur neu, denn das hatten wir schon letztes Jahr. Es wird vermutlich keinen Baum geben, das wäre dann ein altes Ritual, weil wir das schon seit Jahren machen.
Manchmal gibt es einen Adventskalender, so nett mit selber eingepackten Geschenken und so. Den gibt es diesmal nicht.  Jeder von uns hat einen aus Schokolade das ist auch nett und die Frau Mama der ehefraulichen Seite, hat einen Adventskalender geschickt, der nicht essbar ist aber kauffähig macht.
Zu Weihnachten gibt es wie immer lieben Besuch. Aus der Altritualecke grüßen dann Volker, Ine und der oder die eine oder andere, der üblichen Tequila-Wheinachtsbesetzung. Vielleicht kommen auch noch welche um das Ritual zu erneuern und aufzufrischen.
Das Thema Geschenke ist erledigt. Wir führen ein weiters Ritual ein: Jeder kauft sich ein Geschenk zu einem vorher abgemachten Betrag, packt es schön ein und an Weihnachten müssen alle anderen raten was er oder sie sich gekauft hat. Dann darf man es auspacken. Ich nenne es Egowichteln, aber jeder hat etwas davon. 
Niemand muss mehr Geld ausgeben, als er hat oder sagen dass er kein Geld hat. Man muss nicht wie irre durch die Stadt laufen und rumhirnen, was man schenken könnte. Niemand muss vorsichtig fragen, ob er das Geschenk umtauschen kann oder so tun, als wäre die Idee der Hammer. Und die Raterei kann bestimmt ganz lustig werden.
Ich bin schon ganz gespannt, was ich mir wohl schenke.

22 November 2008

Weihnachtsstrapse vs Weihnachtsstress

Mit zunehmender Adventszeit versucht die deutsche Konsumindustrie uns all die Dinge zu verkaufen, die wir nicht brauchen.
Wir glaube das wir das ganze Jahr darauf gewartet haben diese Sachen ausgerechnet jetzt zu erwerben. Wir haben das Weihnachtsgeld schon im August für elektrische Zahnbürsten, Schlafanzüge, die nächste Weihnachtsdeko und diese Unterwäsche, die es nur jetzt so geballt in den Auslage zu sehen gibt, ausgegeben. Wenigstens im Kopf war das Geld schon dreimal weg. Wer will mit der Kohle schon sein Konto ausgleichen?
Übrigens können wir all die Beamten in unserem Freundeskreis jetzt endlich mal richtig ärgern, die bekommen kein Weihnachtsgeld.
Die Zeit des Einkaufens ist nun also endlich da. Alle laufen gestresst durch die Innenstadt und kaufen all die Dinge, die uns anmachen. Wie ein Kind bei Aldi an der Kasse, macht uns alles an und wir wollen alles haben. Und zum Glück ist Mutti nicht dabei, wie damals bei Aldi an der Kasse, und wir können endlich auch alles kaufen ohne ausgebremst zu werden.
Aber Weihnachten ist ja auch die Zeit wo die meisten Familienstreitigkeit zu Eskalation kommen. Der maximale Stresslevel ist dann am Heiligen Abend erreicht. Mutti brüllt mit Vati, jeder ein bisschen mit den Kindern, weil die reizüberflutet vergessen haben dankbar zu sein. Das junge Paar ein Wohnung drunter steht dem in nichts nach. Er war nicht nett zu ihren Eltern und sie hätte den blöden Satz ja wohl nicht zu seiner Mutter sagen müssen. 
Bei uns war früher sogar der Hund beleidigt.

Und jetzt komme ich zu Überschrift. In all diesem Stress, werden dann die Geschenke ausgepackt und unter anderem auch Spitzen -BH´s, Corsagen, Strintangas, Bodys, halterlose Strümpfe und all der passende Klimbim. Hurrah. Das ist es doch was das gestresste Paar braucht.
Vielleicht stell ich mir das Ganze auch nicht richtig vor und es läuft eigentlich eher mit Absicht genau so.
Erst der Riesenstreit dann Versöhnung unter dem Weihnachtsbaum mit Experimentierutensilein und Tannennadeln die den Seidenkram schön verlaufmaschen.  So eine Art emotionales Sado-Maso-Experiment. 
Ich hab da mal ne Frage an die Nation. Schenkt ihr oder kauft ihr zu Weihnachten den Kram echt? Habt ihr Streit n Weihnachten? Wenn du beides mit ja beantworten kann, kommt hier die nächste Frage: Habt ihr dann auch direkt noch sex in den Klamotten?

08 November 2008





Heute beim Ausräumen der Spülmaschine, konnten meine Gedanken mal wieder ganz wunderbar spazieren gehen.
Oft wandern sie dann auch zu vergangenen Ereignissen, die ich mit meiner aktuellen Weltsicht abgleiche und bewerte.
Diesmal erinnerte ich mich daran, dass wir vor vielen Jahren (als wir noch in der FEG-Lennep waren) einen Film (Breakfastclub) im Gottesdienstraum über Beamer geschaut haben. Der ganze Jugendkreis und unser damaliger Pastor waren anwesend.  Nach dem Film meinte er, dass er sich beim Herrn ganz dolle entschuldigt hat.
Ich weiss nicht mehr genau wofür er sich entschuldigen wollte, mir fällte auch nicht ein wofür man sich entschuldigen wollen könnte. Ist es Gott nicht egal wo ich den Film sehe, wenn ich ihn sehe? Ist das nicht ein Teil vom Leben Filme zu schauen? Warum dann nicht dort?
Naja,  ich habe darauf keine Antwort gefunden und habe so weiter vor mich hin assoziiert.
Es gibt die Abteilung der Christen die eher in einem Kloster leben wollen.
 Ab von der Welt um der Welt zu dienen. Dann gibt es wohl die Abteilung der Christen die, die Kathedrale wollen. Einen speziellen Ort um sich auf Gott zu konzentrieren. (hoffentlich habe ich das in meinem Halbwissenden Hirn jetzt richtig gesagt).
Ich will einen Marktplatz. Da wo ich bin mit Gott sein. In der Bar ihm nah oder fern sein. Ihn im Club zelebrieren und das Leben, das er geschaffen hat dort ausschöpfe, wo es stattfinden darf.


06 November 2008

Lebensplanung

Ich war im letzten Monat an drei Tagen auf einem Seminar zum Thema Zeitmanagement.
Unter anderem war natürlich auch der DISG - Test dabei und diverse Themen, mit denen ich mich schon mal auseinander gesetzt hatte, die ich aber wieder vergessen hatte .
Zum Beispiel fast alle gesammelten Werke von Knoblauch.....
Jedenfalls dämmerte es mir mal wieder.
Meine Erkenntnisse in plakativen polemischen Sätzen:

Wenn ich mir Zeit für eine Weiterbildung nehme, habe ich dieses Maß an Zeit nicht mehr für andere Dinge. Ich muss also auf etwas verzichten. Das war ein aha-Erlebnis. Bis dato habe ich nur versucht mehr Sachen in meine Zeit zu quetschen.
Wenn ich Auf die richtigen, für mich also dann nicht mehr so wichtigen Dinge verzichten will, muss ich mir meiner Prioritäten bewusst sein. Auch eine Neuigkeit für mich, obwohl logisch und alles. Ich habe nämlich ein Talent dafür die Dinge, die eigentlich nicht so wichtig, aber lästig sind zuerst zu machen und dann machen ich, was mir wirklich wichtig ist gar nicht.

To-Do Listen und Tagespläne machen --> war bisher auch mal wieder neu. Vor allem, wenn man die Punkte darauf in  A (wichtig und dringend), B (dringend) und C (wichtig) unterteilt.
Alls was nicht darein passt muss nicht getan werden.
Ich habe noch D dazu erfunden (doof und lästig).

Dann haben wir auch noch den DISG-Test ausgewertet und das fand ich doof, weil das will ich nicht sein. Denn so Leute sind doof. Egal hier das Ergebnis I-D-S.

Vielleicht schneide ich bei den big five für mich sympathischer ab.

Soweit erstmal....

01 November 2008

So viel zu berichten .......


Ja es gäbe viel ,aber das würde in seiner Ausführlichkeit dann wohl den Rahmen sprengen.

So also die Kurzform:

Laufen liegt brach, sollte aber wieder aktiviert werden.

Ich habe nun einen Laptop den ich in den Ferien schon dolle genutzt habe und bis jetzt ist der Spass daran noch nicht verflogen. Ich bin also auch e-mail mäßig nicht nur zu erreichen, sondern man kann auch mit einer Antwort von mir rechnen .

Soviel erstmal und bald kommt bestimmt auch  wieder was geistreiches.