27 Mai 2009

Beziehungsweise...

Wie lange muss man eine Beziehung haben um mit seinen Freunden nicht mehr offen darüber zu reden?
Wie viel Offenheit ist: too much information?
Wann ist eine Beziehung gut?

Mir hat vor vielen Jahren jemand gesagt:" Wenn das was ihr macht Ehe ist, dann will ich nie heiraten". Vielen Dank. Das treibt einen ja fast schon ins Schweigen, als nicht mehr reden, immer lächeln?
Ich kenne mittlerweile einige Paare deren Beziehung, für Außenstehende ganz plötzlich vorbei war. Paare die ich noch Wochen vorher zum Paar des Jahres gewählt hätte, sind plötzlich auseinander und dann erfährt man, so plötzlich ist das gar nicht.
X hat sich schon ganz lange vernachlässigt gefühlt. Y braucht Freiheit.... und all die Themen drumherum und zwischen den Zeilen.
Warum haben X oder Y nie was gesagt? Nie erzählt was sie tief innen bewegt? 
Muss man irgendwann als Paar eine totale Einheit bilden, die nach außen nur die Schönwetterinformationen und die netten Probleme (Wir finden kein Haus, das wir uns leisten können. Auf Welche Schule schicke ich mein Kind?) zeigt?

Aussenstehend denkt man dann, dass nur man selbst Höhen und Tiefen hat und alle anderen eben einfach perfekt sind. Also erzählt man selbst auch nichts mehr und die anderen denken, bei denen ist ja alles super. 
Gute Beispiele sind aber doch die Leute die durch die Tiefen und die Höhen gehen und davon berichten. Die machen mir Mut, spornen mich an nicht aufzugeben und an den Tiefen zu arbeiten damit die Höhen vielleicht länger dauern können.

Aber wie viel Offenheit erträgt der Freundeskreis? Ab wann findet ein informational overflow statt oder man kreist immer um den gleichen Brei in seinem privaten Jammertal? Ich habe Leute gekannt, die mir nach fünf Minuten smalltalk-Kennenlernen, direkt erzählt haben was ihr Ehepartner alles falsch macht und wie lange sie schon in Ehetherapie sind. Das ist auf jeden Fall zu viel.


Vielleicht ist ein goldene Mittelweg das Ideal, wie immer anscheinend.


26 Mai 2009

gläserne Hochzeit

Am 07. Juni feiern wir unseren 15 Hochzeitstag- gläserne Hochzeit.
Da wir eine sehr kleine Hochzeit hatten, haben wir vor Jahren beschlossen, regelmäßig eine Sause zu machen und uns und unsere Freunde zu feiern. Ohne unsere Freunde wären die Täler tiefer und die Höhen nicht ganz so hoch. 
Da es im Moment in unserem nahen und fernen Umfeld in den Beziehungen rappelt und kriselt (das ist wohl normal zwischen 35 und 45 - Midlifecrisis), freuen wir uns nicht im Trend zu liegen.
Ich freu mich wie verrückt auf die Sause. So viele Leute aus fern und nah haben zugesagt. Hoffentlich wird es so schön wie es sich jetzt anfühlt. Ich werde berichten.

24 Mai 2009

Durch den Westen gejoggt



Hier habe ich mich ein wenig gewundert.... und dabei an die Ine gedacht!



Hier habe ich mich gefragt was das wohl heißt? GOK--- gey oh key, vielleicht?













Das habe ich für Helen und die Bömmi gefunden...





















17 Mai 2009

Der Kuckuck und der Esel - eine Fabel

Der Kuckuck lies schon seit einiger Zeit seine Jungen von anderen Vögeln aufziehen, hatte er doch etwas besseres zu tun, als ständig hin und her zu fliegen, um Unmengen von Würmern in ständig hungrige Schnäbel zu stopfen. Eines Tages beobachtete er wieder mal wie Frau Zaunkönig sein Küken versorgte und umhegte, als wäre es ihres. Da hatte er eine Idee: „Warum mache ich mir all die Mühe und suche mir Nahrung, wenn die Frau Zaunkönigin und ihr Gemahl doch das gleiche für mich tun könnten?" So wartete er ab, bis sein Kind das Nest der Zaunkönige endgültig verlassen hatte. Er legt sich neben den Baum und rief zum Steine erweichen: „Mutter Zaunkönig, Vater Zaunkönig helft mir ich habe mich verletzt und bin ganz schwach.“ Sofort kamen die Zaunkönige heran geflogen, meinten sie doch ihr Junges wäre zurückgekommen und sei in großer Not. Sie stützten, schoben und hoben ihren angeblichen Sohn und flogen schließlich mit dem Kuckuck in der Mitte zurück in ihr Nest. Da hatte der Kuckuck es gut und lies sich füttern und verwöhnen bis er so fett war, dass er das ganze Nest ausfüllte. Die Zaunkönige begannen sich zu wundern, über ihren immer dicker werdenden Sohn und seine langsame Heilung. Eines Tages, seine Frau war ausgeflogen, kam der Zaunkönig früher als gewöhnlich zum Nest. Da hörte er, den Fuchs mit seinem angeblichen Sohn sprechen „Auf Wiedersehen und lass dich nicht erwischen. Wenn herauskommt, daß du ein Betrüger bist, kann es ein schlimmes Ende nehmen.“ Da lachte der Kuckuck sein typisches Lachen. Da endlich merkte der Zaunkönig welchem Betrüger er aufgesessen war. Er flog laut schimpfend zu seinem Nest und stellte den Kuckuck zur Rede. Alles Erklären und Ausreden half nichts, der Zaunkönig flog mit seiner Frau davon und erzählte im ganzen Wald von den Betrügereien des Kuckuck. Am folgenden Tag kamen Holzfäller in den Wald. Sie suchten die besten und schönsten Bäume aus, auch der Baum des Kuckucks war darunter. Als er sah, daß alle Vögel ihre Nester verließen, wollte der Kuckuck ihnen folgen. Aber er konnte das Nest nicht verlassen, er war genau so groß wie das Nest und die Wände drückten ihm die Flügel an seinen Fetten Leib. Er drehte und wand sich bis er seine Flügel befreit hatte. Er flatterte so schnell und stark er konnte, aber die Flügel waren zu klein um die Last seines dicken Leibes zu heben. Da rief er laut um Hilfe. Die anderen Vögel aber flogen weit von ihm weg und riefen: „Genau das hat uns der Zaunkönig berichtet, wir fallen nicht auf dich Faulpelz herein.“ Da wusste der Kuckuck: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.

14 Mai 2009

Wenn wir alt sind....

Liebe Stephie,

unser letztes Telefonat geht mir nicht aus dem Kopf... Was machen wir, wenn wir alt sind?

Vielleicht müssen wir erstmal die Frage klären, ab wann wir alt sein werden?

Der Mensch wird ja immer älter. Ich habe neulich mein Todesalter im Internet errechnet und ich werde 113.

Die Altersdefinitionen, wer macht was in welchem Alter und wann sehen wir runtergerockt aus und wann sind wir runtergerockt sind ja fliessend.

30 ist jetzt das neue 20 und 50 ist das neue 40. Es wird wohl so weiter gehen und wir sind erst mit 80, was dann das neue 70 sein wird, alt.

Aber davon sollten wir uns nicht verwirren lassen. Es ist auf jeden Fall sicher, das unsere Männer vor uns sterben. Das bring uns unserem Plan näher. Männer sterben 5 Jahre eher als Frauen. Meiner 1 Jahr älter als ich, das heisst wir haben sechs Jahre Zeit für unsere Altenheim WG.

Solange Deine Kinder, also meine Patenkinder noch klein sind, sollten wir einen Vertrag aufsetzten (wir werden ihn natürlich auf ihren 18 Geburtstag vordatieren), der sie verpflichtet uns ein erster Klasse Altenheim zu finanzieren. Noch glauben sie, das es etwas tolles ist der lieben Tante einen schönen Altenheimplatz zu bezahlen. Wir müssen die Zeit nutzen.

Wen wir im dort sind treffen wir bestimmt viele alte Bekannte, die dann hoffentlich schon seniler sind als wir. Denen die wir noch nie leiden konnten, werde ich die Protesen Nachts vertauschen. Ganz zu schweigen davon was man alles feines mit dem Inhalt der eigenen Bettpfanne im Bett anderer Leute machen kann.

Ich würde gerne unser Zimmer gegenüber einer weiterführenden Schule haben. Am liebsten Hauptschule dann können wir tolle neue Worte lernen. Die benutzen wir dann beim Abendessen in unserem gehobenen Altenheim. Ich sehe es deutlich vor mir „ Ey, Frau Meyer du geile bitch gib mir mal den Lachs sonst versteck ich deinen Gehwagen“.

Auf jeden Fall las uns bei dem Gedanken bleiben und ihn in Ruhe ausbauen.... wir haben noch ein paar Jahre ...

09 Mai 2009

Was neues von Mirinda... weiters folgt

Mirindas Mutter ist wirklich tod und Mirinda ist nur ein kleines bisschen traurig darüber. Sie schämt sie m Buden bauen kommt das Gefühl und bezwingt sie.

Die anderen Kinder sind dann böse mit Mirinda weil sie nicht richtig mitmacht und das tut Mirinda wirklich leid. Sie kann es aber nicht erklären, dieses Wachsam sein müssen und aufpassen. Die anderen Kinder werden es nicht verstehen und dann hat sie wieder niemanden der mit ihr spielt.

Mirinda kann sich nicht wehren. Das Gefühl kommt und dann muss sie sich gleich auf den Rücken legen und warten bis es mit einem fetten, lauten Patsch auf ihr sitzt und anfängt sie zu würgen.

Heute, am ersten Tag der Sommerferien spielen sie Krieg und Uno. Konstanze eine von Mirindas Freundinnen hat das Spiel erfunden. Ihr Vater ist bei den Blauhelmen und sorgte dafür, dass die Menschen die Krieg miteinander haben sich nicht mehr verhauen und umbringen. Die Leute haben der ganzen Welt versprochen es nicht zu tun, aber es fällt ihnen schwer sich daran zu halten.

Konstanze hat erklärt, dass sie erst drei Gruppen sein müssen. Zwei große Gruppen, die böse aufeinander sind und sich hassen und eine kleine Gruppe wo viele ausländische Sprachen gesprochen werden. Die sind die Blauhelme oder die Uno, da ist Konstanze sich nicht ganz sicher.

Die Uno-Kinder tragen Baseballkappen oder blaue Mützen und sehen zu wie die Turnschuhe gegen die Sandalen kämpfen. Mirinda ist heute bei den Sandalen aber sie ist nicht ganz bei der Sache. Sie hört die Blauhelme in Kauderwelsch miteinander sprechen währende Max, ein dicker und gemeiner Junge, sie umrennt. Er tritt dabei auf ihr Haar und ein Stück von ihren Ohr. Mirinda weint nicht, sie bleibt einfach liegen.

Jetzt ist Schluss“ brüllte Konstanze. Die Sandalen und Turnschuhe müssen aufhören mit kämpfen, wenn die Blauhelme es sagen. Aber wie bei echten Kriegen tun das nicht alle. Max hat umgedreht und schmeisst sich mit einem Platsch auf Mirinda und legt die Hände um ihren Hals, hebt ihren Kopf und schüttelt, schüttelt, schüttelt. Mirinda tut nichts. Ihr ist schlecht und schwindelig und Max soll aufhören, aber sie wehrt sich nicht weil er irgendwann gehen wird. Sie kennt das. Das blöde Gefühl macht das auch. Es würgt und schüttelt und Mirinda wird schlecht und dann geht es irgendwann.

Aber diesmal greifen die Blauhelme ein. Sie zerren Max von Mirinda runter und er muss strafsitzen, wie bei der Supernanny. Konstanze hat extra einen roten Plastikstuhl mit auf den Spielplatz genommen und jeder der gegen die Uno-Regeln verstößt muss auf den Auszeitstuhl und darf nicht mitspielen.